Der Start in den Winterurlaub mit dem eigenen Fahrzeug erfordert einige Vorbereitungen. Den Gepäckträger oder die Dachbox montiert der Fahrer rechtzeitig auf das Auto. Die Werkstatt übernimmt das Durchchecken des Fahrzeugs. Sie legt ihr Augenmerk auf den Ölstand, die Bremsflüssigkeit und auf den Zustand der Batterie sowie den der Beleuchtung. Die Birnen der Scheinwerfer und Blinker kann der Fahrer bei Bedarf auswechseln. Deshalb führt er einen kompletten Satz Birnen im Fahrzeug mit. Für die Fahrt ist eine einwandfreie Sicht unumgänglich. Die Scheibenwischer sind bei Fahrten im Winter stark gefordert. Sobald die Scheibenwischer nicht einwandfrei arbeiten oder Streifen hinterlassen, sind sie auszuwechseln.

Das Gepäck richtig verladen

Skier und Snowboards gehören nicht in den Innenraum des Fahrzeugs, sondern auf den Gepäckträger oder in die Dachbox. Beim Neukauf Letzterer achten Halter auf das GS-Prüfsiegel, das für „Geprüfte Sicherheit“ steht. Ist für den Transport von Ski ein Gepäckträger verfügbar, gehört das öftere Nachziehen der Gurte während der Reise zum Pflichtprogramm. Das Zubehör für die Ski gehört in den Kofferraum, wo es der Fahrer mit Spanngurten sichert.

Das Gepäck verteilt mal als Winterurlauber gleichmäßig im Kofferraum und sichert es. Diese Maßnahme verhindert das Verrutschen der Gepäckstücke und damit eine einseitige Überlastung des Fahrzeugs. Die schweren Teile legt er nach unten, die leichteren oben auf. Für eine gute Sicht nach hinten und zum Schutz der Insassen lässt er die Hutablage frei. Bei einem Unfall entwickeln sich leichte Teile auf der Hutablage schnell zu schweren Geschossen. Fahrer von Kombis oder Vans beladen ihr Fahrzeug bis zur Oberkante der Lehne des Sitzes. Die Ladung sichern sie mit Gepäckgitter oder -netz.

Mit sicheren Reifen in den Urlaub

Urlauber, die ganz sicher gehen, nehmen Schneeketten mit, denn nicht jeder Winterreifen ist für alpine Lagen geeignet. In den vielen Ländern herrscht die Winterreifenpflicht. Wer zum Wintersport fährt, achtet auf Winterreifen mit tiefen und breiten Rillen. Vorhandene Reifen sind auf die Profiltiefe zu überprüfen und im Zweifelsfall durch neue Reifen auszutauschen. M+S-Reifen eignen sich für den Stadtverkehr; für die Fahrt in die verschneite Bergwelt dienen Winterreifen der Sicherheit.

Reifendruck und Scheinwerfer passt der Fahrer an der Tankstelle durch Korrekturen an das Gewicht des beladenen Fahrzeugs an. Schwer beladene Fahrzeuge haben ein anderes Fahrverhalten als unbeladene Fahrzeuge. Vor der Fahrt platziert der Halter im Fußraum des Beifahrers Proviant und Getränke sowie das notwendige Kartenmaterial. Unter dem Sitz sind Warndreieck, Warnweste und Verbandskasten für den Notfall greifbar.